Amerikaner

Amerikaner

Für die Kinderfastnacht morgen mussten ein paar Törtchen her.
Man bzw. Kind wollte Amerikaner... Wir haben die letzten Jahre soooo viele Rezepte ausprobiert. Chefkoch, Kochbar, das Food With Love- bzw. eben das Originale Rezept davon von Dr. Oetker... Alle durch. Sie waren uns immer zu trocken.

In Omas handschriftlichem Kochbuch hab ich dann 2 entscheidende Tipps gefunden und das Ergebnis ist nun wirklich nach unserem Geschmack. Noch nicht ganz wie vom Bäcker, aber für uns viiiiel besser als die vorherigen :-)

Rezept für 10 große Amerikaner

*80ml NEUTRALES Speiseöl (zB Biskin, Mazola...)
*20g Butter (Zimmerwarm)
*Prise Salz
mit dem Knet- und Mahlmesser in den Mixtopf geben und auf Stufe 6 für 30 Sekunden verrühren.

*100g Joghurt
*1TL Zitronensaft
*2 Eier (Eigelb angepiekst)
*100g Zucker

*3 ELPuddingpulver Vanillegeschmack
Auf Stufe 6 für 1Min. verrühren.

*240g Mehl (Weizenmehl)

*2TL Backpulver
Teigprogramm P3 anpassen auf: 1:40Min und verrühren.


Teig 10 MInuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit habe ich den Ofen auf 170°C O/U vorgeheizt und ein Backblech mit Backpapier vorbereitet.
Ich habe mithilfe eines Deckels Kreise auf das Backpapier gemalt und den Teig später mit Hilfe eines Spritzbeutels auf das Backblech -wie ein Schneckenhaus- aufgespritzt. Erst unten und dann eine 2. Lage zur Mitte hin höher werdend.
Damit die typische "halbe Brötchenform" erreicht wird.

(Es geht auch mit 2 Esslöffeln, wir dann aber nicht ganz so gleichmäßig)

Der Teig reicht für 10 große Amerikaner.

Meine vorgemalten Kreise hatten 8,5cm Durchmesser, die gehen aber noch etwas auf.

Lasst genug Abstand zw. den Teigkreisen.

Der Teig wird nun bei 170°C Ober-/Unterhitze auf dem 2. Einschub von Oben gebacken.
Nach rund 14 Minuten die Oberfläche kurz und dünn mit
*60ml Milch
*1TL Joghurt
(vermischt) einstreichen.  Ohne dieses Pinseln werden sie fester von außen, geht aber auch.
Nach gut 18 MInuten sind sie fertig gebacken.
Sie sollen fest, aber noch nicht groß braun sein.

Lasst sie zunächst 5 Minuten auf dem Blech abkühlen und legt sie dann am besten auf ein Kuchengitter.

Wenn sie vollkommen kalt sind, könnt ihr sie nach Lust und Laune glasieren.

Bei mir war es normaler Zuckerguss, Schoki und Weiße Schokiglasur und ein Heidelbeerzuckerguss.

Den Zuckerguss hab ich schnell in einem Schüsselchen von Hand angerührt:

*150g Puderzucker
*2EL Zitronensaft
*1Messerspitze Zitronensäurepulver
miteinander zu einer sämigen Masse verrühren.

Die Schokolade hab ich im Wasserbad ganz sanft geschmolzen.

Für den Heidelbeerguss habe ich selbstgetrocknete und pulverisierte Heidelbeeren mit ein paar frischen aus dem letzten Sommer in den Zuckerguss gerührt, bis mir die Farbe gefallen hat. Auf dem Foto wirkt sie allerdings intensiver als in echt, obwohl kein Filter benutzt ist.


Links zum Nachmachen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0