Hui Wäller! Kartoffelbrot

Hui Wäller - Kartoffelbrot

Wirklich... ihr könnt euch nicht vorstellen wie viele Kartoffelbrote wir in den letzten 2 Wochen essen mussten :-D


Aber, jetzt passt es und das Ergebnis ist ultra lecker! Die Konistenz ist nun für uns zum niederknien: Außen eine tolle Kruste, innen total fluffig und hell, durch die Kartoffel wunderbar sämig auf der Zunge und gesund noch dazu. Durch die  direkte Zubereitung wwerden keine Inhaltsstoffe, die aus der Kartoffel gekocht werden, verschwendet.
Da das Brot mit Kartoffeln aus meiner Heimat gebacken wurde und ich ein ganz schöner Basaltkopp (so nennt man uns Westerwälder) sein musste, bis das Rezept endlich stimmig war, hat es sich seinen Namen redlich verdient :-)

Eins vorweg, durch die Kartoffelstärke wird der Teig doch recht klebrig und am schönsten wird es in einem kleineren Topf mit Deckel, um die 2L. Meiner ist leider bei Versuch 2 über die Wupper gegangen, es ist im großen Römer gebacken, daher nicht ganz so schön hoch geworden. Aber vllt bringt das Christkind ja einen neuen  (...und an dieser Stelle testen wir alle, ob mein Mann auch wirklich meinen Blog liest :-D )

Rezept

1.
*250g Kartoffeln abwiegen (geschält & in ca 1cm Große Würfel geschnitten. NICHT in Wasser legen, direkt in den Topf!)
*115ml Wasser
*120ml Milch

*1TL Salz
Mit dem Knet- und Mahlmesser in den Mixtopf geben und 15 Sek. Impuls.
Nun das Dessertprogramm starten, für 12Min (St4/90°C/12Min)

Den Deckel abnehmen und die Masse  15Min abkühlen lassen.
Nicht länger, sonst bindet es zu stark.
Ein paar Stückchen sollen bleiben, nicht pürieren.

 

2.
*275g Weizenmehl 550
*80g Weizenmehl 405
*70g Weichweizengrieß
*1,5TL Salz
*1TL Zucker
*1 EL heller Essig
*1TL Backmalz
*1,5TL Trockenhefe
Dazugeben und das Teigprogramm P3 starten.
10 Sekunden vor Programmablauf 1 El Öl durch die Deckelöffnung, in die laufende Mashcine, hinzugeben.

Das Knet-& Mahlmesser entfernen, den Teig mit dem Schaber vom Rand hinunter, in der Mitte zusammenschieben und bei St0/40°C/1:30h mit Deckel und Stopfen auf Max gehen lassen.

3.
Einen Römertopf (oder ähnlichen Topf mit Deckel) am besten 2L rund, sonst eben einen anderen, fetten und mehlen.
Den Teig auf die sehr gut gemehlte Arbeitsfläche geben (Jaaaa, der klebt...) und 8x falten. Anschließend kurz rund wirken, in Form bringen, einschneiden, bemehlen und in die Form geben.

4. Auf 240°C O/U 50Minuten mit Deckel backen.
Den Deckel abnehmen und bis zur gewünschten Farbe ohne Deckel weiter bräunen lassen.


Tipp Backmalz:
Probiert unbedingt mal Backmalz und triebstarke Trockenhefe in Bäckerqqualität aus. Es macht soooooo einen Unterschied zur Supermarktware... Ihr werdet begeistert sein! Die Päckchen kosten zwar erst einmal mehr, aber die Hefe zB wird im TK Fach aufbewahrt, im Schraubglas, die hält bei 2 Broten in der Woche dicke über 1 Jahr. Die Tütchen o. Frischhefe ist umgerechnet nicht günstiger :-)


Was gaaaaanz anderes als S**tenbacher....... :-)

Der perfekte Topf für runde Brote

Trockenhefe, extra triebstark und lange haltbar. 500g (Entspricht 71 Dr. Oetker Tütchen oder 36 Frischhefen)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0