Gewürzpaste

Gewürzpaste für Fleisch- & Gemüsepaste

Fleischpaste

 

 

Das Knet-und Mahlmesser einsetzen.

*300g Fleischstücke (Sehnenfrei)
*50g Dörrfleisch (vom festen Rand befreit)
*400g gemischtes Gemüse
(bei mir war es Sellerie, Lauch, Möhre, Zwiebel, Pastinake, Fenchel, Tomate und Zucchini. Ich schneide direkt 1200g und mache vom Rest Gemüsepaste, Rezept siehe unten)
*6 Zweige gemischte, frische Kräuter (viel Petersilie + etwas Schnittlauch u Estragon waren es bei mir) abgezupft
*1 Knobizehe
*2 Lorbeerblatt getrocknet
*5 Wacholderbeeren getrocknet
*12 Senfkörner
*8 Pfefferkörner, schwarz
*2 Nelken, getrocknet
*40ml Rotwein (alternativ 20g guter roter Balsamico + 20g Wasser)
*150g grobes Meersalz

 

 

 

 

Gemüsepaste

 

 

Das Knet-und Mahlmesser einsetzen.

*60g Parmesan
*150g Staudensellerie in Stücken
*50g Lauch
*250g Möhren
*50g Pastinake
*100g Zwiebel
*100g Tomate
*100g Zucchini
*50g Fenchel
*50g Champignons
*2 Knobizehen
*2 Lorbeerblatt, getrocknet
*6 Zweige frische Kräuter nach Wunsch
*10 Stängel Petersilie
*150g Meersalz, grob
*5 Pfefferkörner
*10 Senfkörner
*40ml trockener Weißwein (alternativ 20ml guter Essig mit 20ml Wasser)
*2EL Öl

(Das Gemüse kann natürlich nach eigenem Belieben ersetzt u ausgetauscht werden. Schaut nur, dass es von der Flüssigkeit her in etwa gleich bleibt)


Zubereitung für beide Pasten:

Alles zusammen in den Mixtopf geben, per Impuls rund 30Sek. zerkleinern.
Alles herunterschieben und Stufe 3 /90Grad / 30Min kochen (ohne Stopfen).
Den Stopfen einsetzen, das Suppenprogramm P1 starten, NACH DEM START die Zeit auf 3Min. verringern (So startet das Pürierprogramm).

 

Falls nun noch nicht alles fein zerkleinert ist, nochmal alles herunterschieben u das Suppenprogramm nach dem Start auf 1:30Min nochmals laufen lassen.


Noch heiß in Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

 

Achtung : Je nachdem wie (un)saftig euer Gemüse ist  kann es sein, dass zu wenig Flüssigkeit im Topf ist. Am besten hier und da mal einen Blick in den Topf riskieren u ggf. minimal Wasser nachschütten.

Hält sich im Kühlschrank mindestens 6-12 Monate, das Salz konserviert.

 

Tipp: ich nehme als Fleisch ein rund 600g Stück Suppenfleisch (mega lecker vom Angusrind) mit Knochen und zerlege es. Die guten (unsehnigen) Stücke gebe ich in die Paste, aus dem Knochen und dem Rest koche ich im normalen Topf, ganz nach alter Schule, eine leckere Fleischbrühe, seihe diese ab und serviere sie mit Markklöschen.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0